Grenze für Kleinbetragsrechnungen auf EUR 250,- angehoben
15. Mai 2017

Der Bundesrat hat am 12.05.2017 das zweite Bürokratieentlastungsgesetz verabschiedet. Das Gesetz enthält neben weiteren Maßnahmen eine Änderung der in § 33 UStDV geregelten Grenze für Kleinbetragsrechnungen. Diese wird von EUR 150,- auf EUR 250,- angehoben; die Änderung gilt rückwirkend ab 01.01.2017. Rechnungen bis zu EUR 250,- (brutto) berechtigen zum Vorsteuerabzug, auch wenn sie lediglich die Angaben nach § 33 UStDV enthalten.

15.05.2017 I Jens Illeson

zurück drucken
Kontakt

Stuttgart
+49(0)711 666 31-0

Freiburg
+49(0)761 705 01-0

infolohrmann-partnerde