Doppelter Urlaub bei halber Arbeitszeit: Das versteckte Risiko

Um das Berufsleben und die Familie besser miteinander vereinbaren zu können, können Arbeitnehmer gegenüber ihrem Arbeitgeber einen Anspruch auf Reduzierung der Arbeitszeit haben und diesen notfalls auch gerichtlich durchsetzen.

Hatte der Mitarbeiter noch einen Resturlaubsanspruch, dann wurde dieser bisher auf die neue Arbeitszeit umgerechnet. Beispiel: Ein Mitarbeiter hat bei einer 5-Tage-Woche in Vollzeit 24 Tage Urlaub, davon wurden bisher 14 Tage genommen. Die restlichen 10 Urlaubstage entsprechen 2 Wochen Urlaub. Nun reduziert der Mitarbeiter seine Arbeitszeit und arbeitet nur noch an 3 Tagen in der Woche. Die verbleibenden 10 Urlaubstage wurden nun auf die entsprechenden Wochen umgerechnet: Um zwei Wochen Urlaub zu haben, müsste der Arbeitnehmer keine 10 Urlaubstage mehr einsetzen, sondern nur noch 6 Urlaubstage.

Nach einer Entscheidung des EUGH wird sich diese Praxis nun ändern müssen, denn die Umrechnung der Urlaubstage verstößt gegen EU-Recht. Das Gericht ist der Ansicht, dass der Arbeitnehmer seinen Urlaubsanspruch „verdient“ hat und er nicht deshalb schlechter gestellt werden darf, weil er nun in eine Teilzeitbeschäftigung wechselt. Folge: Der Resturlaubsanspruch bleibt in voller Höhe erhalten. Dem Arbeitnehmer aus dem Beispiel stehen daher nach dem Wechsel in seine Teilzeitstelle die vollen 10 Tage Resturlaub zu, er kann folglich für seine 10 Urlaubstage 3 ½ Wochen Urlaub nehmen.

Zu beachten:

Sollte eine solche Veränderung bei einem Mitarbeiter anstehen, sollten Sie darauf achten, dass kein Resturlaub in die Teilzeitstelle „mitgenommen“ wird. Hinweis: Die Abgeltung eines solchen Urlaubsanspruchs vor dem Beginn des Teilzeitarbeitsvertrages ist nicht möglich, nach dem Gesetz ist die Auszahlung des Resturlaubs nur dann zulässig, wenn wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses der Urlaub nicht mehr genommen werden kann.

26.08.2013 | RAin Melanie Heidrich

zurück drucken

Arbeitnehmer können gegenüber ihrem Arbeitgeber einen Anspruch auf Reduzierung der Arbeitszeit notfalls auch gerichtlich durchsetzen.

Kontakt

Stuttgart
+49(0)711 666 31-0

infolohrmann-partnerde