Umsatzsteuerliche Neuerungen 2020

Durch EU-Vorgaben in den sog. Quick Fixes, die zwischenzeitlich in nationales Recht umgesetzt sind,
ergeben sich ab 2020 die folgenden, wichtigen umsatzsteuerlichen Neuerungen:

  1. Für die Steuerfreiheit innergemeinschaftlicher Lieferungen ist die (aktive) Verwendung einer gültigen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer durch den in einem anderen EU-Mitgliedstaat für Zwecke der Umsatzsteuer erfassten Unternehmer neue materiell-rechtliche Voraussetzung. Es ist zu prüfen, ob bei allen Kunden eine qualifizierte Bestätigung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer durch das Bundeszentralamt für Steuern vorliegt.
  2. Weitere neue materiell-rechtliche Voraussetzung für die Steuerfreiheit innergemeinschaftlicher Lieferungen ist die fristgerechte Abgabe einer Zusammenfassenden Meldung mit richtiger und vollständiger Erklärung der jeweiligen innergemeinschaftlichen Lieferung.
  3. Neben die bisherigen Belegnachweise bei innergemeinschaftlichen Lieferungen tritt eine neue gesetzliche Gelangensvermutung bei Nachweis des Transports in einen anderen EUMitgliedstaat durch zwei sich nicht widersprechende Belege, ausgestellt von unterschiedlichen Parteien, die voneinander, vom Lieferer und vom Erwerber unabhängig sind. Bei Transport durch den Erwerber wird zusätzlich eine Gelangensbestätigung benötigt. Als Belege kommen vorgegebene Kombinationen von Transport- und/oder sonstigen Belegen in Frage. Der Nachweis, dass der Gegenstand der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet transportiert wurde, kann aber auch wie bisher erbracht werden. Die bisherigen Regelungen zu Belegnachweisen wurden beibehalten.
  4. Die Regelungen zu den sog. Reihengeschäften sind in § 3 Abs. 6a UStG-neu zusammengefasst. Neu geregelt ist insbesondere die Zuordnung der bewegten, steuerfreien Lieferung im innergemeinschaftlichen Reihengeschäft, wenn die Transportbeauftragung durch den Zwischenhändler erfolgt.
  5. In § 6b UStG-neu sind die Voraussetzungen für direkte, steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen über sog. Konsignationslager detailliert geregelt. Bei Lieferung von Gegenständen im Rahmen der Konsignationslagerregelung sind umfangreiche Aufzeichnungspflichten in besonderen Registern zu beachten.

21.12.2019 I Gabi Hofgärtner

zurück drucken

Durch EU-Vorgaben in den sog. Quick Fixes, die zwischenzeitlich in nationales Recht umgesetzt sind,

ergeben sich ab 2020 die folgenden, wichtigen umsatzsteuerlichen Neuerungen:

Kontakt

Stuttgart
+49(0)711 666 31-0

infolohrmann-partnerde